Rechtsschutz für Hundehalter

Es ist besser einen speziellen Rechtsschutz zu haben als Hundebsitzer.
Foto: Stefanie Raase / Pixelio

Wer einen Hund hält, geht dabei immer ein gewisses Risiko ein. Wenn sich der Hund aggressiv verhält, kann dies zu großen Problemen führen. Doch selbst friedliche Hunde können Unfälle verursachen und so für einen großen Schaden sorgen. Daher werden Hundehaftpflichtversicherungen immer beleibter und sind in manchen Teilen Deutschlands sogar gesetzlich vorgeschrieben. Da jedoch immer wieder die Betroffenen vor Gericht ziehen, ist es empfehlenswert, neben der Haftpflichtversicherung auch eine Hundehalterrechtsschutzversicherung abzuschließen.

Wenn ein Fall vor Gericht kommt

Die Möglichkeiten, dass ein Hundebesitzer sich wegen seines Tieres vor einem Gericht verantworten muss, sind vielfältig. Wenn der Hund beispielsweise einen Schaden verursacht hat, kann es vorkommen, dass die Einschätzung der Schadenshöhe durch den Verursacher von der Ansicht des Betroffenen abweicht. In diesem Fall muss der Hundehalter für die Anwaltskosten aufkommen, selbst wenn er eine Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat. Es kann auch vorkommen, dass der Hundehalter fälschlicherweise beschuldigt wird und sich so vor Gericht gegen die Vorwürfe wehren muss. In manchen Fällen tritt der Hundehalter auch selbst als Kläger auf, beispielsweise wenn sein Tier von einem anderen Hunde verletzt wurde oder wenn es zu einem Behandlungsfehler in der Tierarztpraxis kam. Wenn man nicht bereits eine private Haftpflichtversicherung abgeschlossen hat, die auch solche Fälle übernimmt, muss der Hundehalter selbst für die beträchtlichen Anwalts- und Gerichtskosten aufkommen.

Sich mit einer Hundehalterrechtsschutzversicherung absichern

Um diesem Risiko vorzubeugen, ist es sinnvoll, sich mit einer Hundehalterrechtsschutzversicherung abzusichern. Diese übernimmt die Kosten, die durch einen Prozess hervorgerufen werden. Es ist möglich, diese Versicherung separat abzuschließen. Manche Anbieter wie www.tierversicherung.biz ermöglichen es ihren Kunden auch, die Rechtsschutzversicherung in die Hundehaftpflicht einzuschließen, um einen umfassenden Schutz zu gewährleisten.